Shit (-hole) happens

Tja, da sind die Qualitätsmedien wieder mit Eifer dabei. Hat sich doch dieser ungezogene Blonde mit Orangenhaut wieder einmal daneben benommen und bestimmte Länder, mit denen er offensichtlich keinen Kontakt sucht, als „shit hole countries“ bezeichnet.

WTF ? Wen interessiert das denn ? Man kann seit Jahren sehen, dass dieser Mensch zu der Sorte gehört, die man lieber nicht um sich hat, und die man auch nicht unbedingt an leitender Position eines Staates sehen möchte. Zumindest sieht man das wohl mehrheitlich in Deutschland so.

In den USA ist das offenbar anders. Etwa 50 % der Amerikaner sind der Ansicht, dass Donald Trump an die Spitze ihres Staates gehört und haben entsprechend abgestimmt. Hallo Medien: Die wollten den, auch wenn Ihr das nicht gutheißt. Und das bedeutet für Euch: Regt Euch bitte ab. Die Amis müssen schon selbst sehen wie sie damit fertig werden. Und Ihr Medien müsst nicht jedesmal auf so eine Meldung aufspringen. Donald Trump ist genau so, wie  es zu erwarten war. Als Präsident der Vereinigten Staaten verhält er sich letztlich genau wie als Big Boss in „The Apprentice“. Ich bin davon überzeugt, dass diese Person ihre Amtszeit genau so regulär zu Ende bringen wird, wie es alle Präsidenten vor ihm geschafft haben (außer Nixon, der die Konkurrenzpartei hatte bespitzeln lassen – was ärgerlicherweise rausgekommen war).

Und bis dahin, Medien, habe ich keine Lust, permanent zu sehen, hören oder lesen, was dieser Mensch nun schon wieder geredet, getwittert oder sich sonst wie daneben benommen hat. Er wird das immer wieder tun, und zwar unabhängig davon, ob er Präsident der Vereinigten Staaten ist. Der ist so. Und die Amis wollten ihn. Period. Nicht der Kandidat ist das Problem, sondern die Leute, die ihn wähl(t)en.

Bitte immer dran denken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.